"Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit.
Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war."

(Astrid Lindgren)
Sei still wie ein Mäuschen,
pass auf wie ein Luchs,
sei fleißig wie ein Bienchen,
dann wirst Du schlau wie ein Fuchs.
Quelle: Sprüche zur Einschulung | Briefeguru
http://www.briefeguru.de/
Sei still wie ein Mäuschen,
pass auf wie ein Luchs,
sei fleißig wie ein Bienchen,
dann wirst Du schlau wie ein Fuchs.
Quelle: Sprüche zur Einschulung | Briefeguru
http://www.briefeguru.de/

Weitere Infos hier

Klassenfahrt nach Büsum 11.- 14.06.2019

Von Dienstag, den 11. Juni bis Freitag, den 14. Juni 2019 waren wir auf Klassenfahrt in der Jugendherberge Büsum. Morgens um 9 Uhr trafen wir uns alle mit unserem Gepäck am Bahnhof Elmshorn. Mit dem Zug fuhren wir zunächst bis nach Heide. Da alle kräftig Gas gaben, schafften wir trotz nur 3 Minuten Umsteigzeit unseren Anschlusszug nach Büsum. Dort regnete es leider gerade kräftig, so dass wir nass in der Jugendherberge ankamen. Dort bezogen wir unsere Zimmer, packten unsere Koffer aus und bezogen unsere Betten. Zum Glück hörte der Regen dann auf, so dass wir auf den benachbarten Spielplatz gehen konnten. Zurück in der Jugendherberge schnappten wir uns unsere Rucksäcke und auf ging es an den Hafen. Dort wartete um 15:15 Uhr der Fischkutter MS Hauke auf uns. Mit diesem fuhren wir hinaus auf die Nordsee und beobachteten, wie die Netze ausgeworfen und wieder eingeholt wurden. Anschließend wurde uns der Fang genau erklärt. Zum Schluss durften wir uns selbst am Krabbenpulen versuchen und diese probieren. Abends gab es warmes Essen und wir schrieben in unsere Tagebücher, bis um 21 Uhr Nachtruhe herrschte.

 

Am Tag 2 wurden wir von Frau Sähn um halb 8 geweckt. Nach dem Frühstück begrüßte uns unsere Wattführerin Isabelle in unserem Tagungsraum. Dort lernten wir an Stationen eine Menge über die Tiere des Wattenmeeres. Nach dem Mittagessen um 12 Uhr und ein bißchen Freizeit ging es ins Watt. Einige nutzten ihre Gummistiefel, andere wagten sich barfuß auf den Meeresboden. Wir fanden eine Menge Muscheln, Krebse und Co, die Isabelle uns alle erklärte. Vorne am Wasserrand durften wir sogar keschern. Kaum waren wir wieder in der Jugendherberge angekommen und hatten uns ein wenig gesäubert, fing es leider wieder kräftig an zu regnen. Also bissen wir die Zähne zusammen, denn wir wollten unbedingt noch in Gruppen ein wenig im Action und in der Fußgängerzone bummeln. Pünktlich zum Abendessen waren wir wieder zurück.

Am Tag 3 lachte uns gleich morgens die Sonne entgegen. Gleich nach dem Frühstück wanderten wir auf dem Deich entlang zur Perlebucht. Dort tobten wir auf dem großen Spielplatz, planschten mit unseren Füßen im flachen Wasser und aßen ein Eis. Pünktlich zum Mittagessen liefen wir zur Jugendehrberge zurück. Direkt nach dem Essen holte uns ein Bus ab, um uns nach Tönning ins Multimar Wattforum zu fahren. Dort bekamen wir zunächst eine kurze Führung, dann mussten wir in Zweiergruppen bei einer Rallye Fragen beantworten. Danach ging es ab ins Labor. Dort beobachteten wir unter anderem, wie Seesterne sich umdrehen können, wie Miesmuscheln Brackwasser klären und wie Pocken, die auf Muscheln angesiedelt sind, Plankton essen. Zum Schluss durften wir das Museum noch auf eigene Faust erkunden und auf dem Spielplatz dort spielen. Um 18 Uhr holte uns der Bus wieder ab und wir fuhren wieder zurück nach Büsum. Unterwegs hielten wir kurz am Eidersperrwerk, um uns dieses anschauen zu können. In der Jugendherberge aßen wir zu Abend, schrieben wie immer Tagebuch, Frau Sähn las uns etwas vor und dann brach sie auch schon an, unserer letzte Nacht in Büsum.

Am Freitag weckte uns Frau Sähn wieder um halb 8. Nach dem Frühstück packten wir, putzten unsere Zimmer und zogen die Betten ab. Schließlich wurden noch die Sieger der Zimmerolympiade gekürt. Gegen 10 Uhr machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf zum Bahnhof. In Heide mussten wir wieder etwas hektisch umsteigen und dann kamen wir um 12 Uhr wieder in Elmshorn an und wurden von unseren Eltern in Empfang genommen. Vielen Dank an alle Begleitpersonen, ohne die so eine tolle Klassenfahrt nicht möglich gewesen wäre! Nun heißt es Endspurt, denn unsere letzten 2 Wochen an der Grundschule Kölln-Reisiek brechen an.